Austauschplattform für Mitglieder von VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen in den USA gestartet

Die USA sind der größte Exportmarkt für deutsche Kunststoff- und Gummimaschinen. Grund genug, die dortigen Niederlassungsleiter der Mitglieder des zugehörigen VDMA Fachverbandes zu einem Austausch zusammen zu bringen. Das erste virtuelle Treffen fand am 3. Dezember 2020 statt.

Nachdem Fachverbands-Geschäftsführer Thorsten Kühmann den VDMA und die Intention der Austauschgruppe vorstellte, standen neben einer Diskussion der aktuellen wirtschaftlichen Lage die für Mai 2021 geplante Kunststoffmesse NPE sowie die Industrie 4.0 Kommunikationstechnologie OPC UA auf der Tagesordnung.

Florian Mikulasch erläuterte, dass die Exporte in die USA im Unterschied zu anderen Ländern in der Corona-Krise recht stabil geblieben sind. Steigende Umsatzzahlen im Oktober stimmen zuversichtlich.

Bezüglich der Messe NPE besteht bei den Ausstellern Unsicherheit, unter welchen Bedingungen sie stattfinden kann. So wird besonders mit sinkenden internationalen Besucherzahlen gerechnet. Ausschlaggebend wird der Fortschritt bei der Corona-Impfung sein.

Dr. Harald Weber und Marc Schmitt stellten die Verbands-Aktivitäten in Bezug auf digitale Schnittstellen für Industrie 4.0 vor. Auf Basis von OPC UA werden hier Informationsmodelle für verschiedene Maschinen standardisiert. Essenziell für den Erfolg sind internationale Kooperationen, um einen weltweit akzeptierten Standard zu schaffen und Parallelentwicklungen zu vermeiden.

Nach eineinhalb informativen Stunden sprachen sich die 14 Firmenvertreter schließlich dafür aus, das Treffen halbjährlich zu wiederholen.