Mitgliederversammlung

VDMA | M. Hederer

Nachwuchs, neue Materialien, China, USA und neue Kommunikationsformate – um solche Themen drehte sich alles auf der Jahrestagung. Und auch um Trump.

100 Mitglieder, Gäste und Pressevertreter kamen Ende Juni zum Branchentreff des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen – dieses Jahr in der Autostadt Wolfsburg. Es fing mit Highlights an: die Teilnehmer erkundeten wahlweise die Autostadt oder die Open Hybrid LabFactory. Dort entwickeln Spezialisten großserientaugliche Produktionstechnologien für hybride Leichtbaukomponenten aus Metallen, Kunststoffen und textilen Strukturen.

Impulsvorträge und Diskussionen

In diversen Foren diskutierten die Teilnehmer Zukunftsthemen:

  • Future Business: Zukunftswerkstoffe
  • China: Wohin bewegt sich der Kunststoffmarkt in China? Eine Einschätzung von Haitian
  • Aus- und Weiterbildung im Maschinenbau: Sind wir attraktiv genug für Nachwuchs und kompetente Bewerber?
  • Maschinenbau und Social Media: Ein gutes Gespann?
  • Circular Economy in der Kunststoffindustrie

Vom Unwetter über Wolfsburg unbeeindruckt, klang der Abend mit einem Barbecue aus.

Zu Gast bei Volkswagen

Am zweiten Tag der Veranstaltung wurden die Besucher zu einem Blick über den großen Teich eingeladen. Dr. David M. Deißner zog in seinem Vortrag Bilanz nach fünf Monaten Trump-Regierung in den USA und wagte einen Ausblick in die wirtschaftliche Zukunft des Landes.
 

Bei der anschließenden Werkstour bei Volkswagen erlebten die Teilnehmer die Faszination des Automobilbaus aus einer neuen Perspektive. Und auch kulinarisch blieben wir dem Veranstaltungsort treu – zum Lunch gab es natürlich die Original VW-Currywurst.

Future Business und Currywurst

Downloads